Treffpunkt Hoffnung Golßen

Liebe Golßener,

Sie sind herzlich eingeladen zu unserem
nächsten Gottesdienst, Sonntags, 14-tägig

Termine: 8.11., 22.11., 6.12., 20.12.20  
jeweils um 10:30 Uhr,
in Berliner  Str. 4, 15938 Golßen

Herzliche Grüße

Ihr Team vom Treffpunkt Hoffnung

Psalm91

In der Regel haben wir jeden Donnerstag um um 19:30 Uhr Bibel- und Gebetsstunde in der Dorfstr. 30, 15938 Altgolßen.
Neue Themenreihe:
„Die Offenbarung des Johannes“

Wenn Sie praktische oder seelsorgerliche Hilfe wünschen oder Fragen haben über die Bibel, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Matthias Strickert
Dorfstr. 30,  Altgolßen
Tel.: 035452 17 88 51

Martin Messerer
Hauptstr. 22,  Golßen
Tel.: 035452 17 17 77
Mobil: 0163 9164197

Predigten von unseren Gottesdiensten:

11.10.2020 Matthias Strickert
„Menschenfurcht überwinden“

27.09.2020 Martin Messerer:
„Gottes Liebe zu Israel“

13.09.2020 Martin Messerer:
„Gib Gott das Beste – nicht die Reste“ (Maleachi)

30.08.2020 Matthias Strickert:
„Die Taufe des Kornelius“ (Apg.10)
– Open Air Taufgottesdienst in Altgolßen

16.08.2020 Martin Messerer:
„Die Bedeutung der Taufe“ (Röm.6,1-11)

02.08.2020 Matthias Strickert
„Kann man Gott erkennen?“ (Röm.1,16-30)
21.06.2020 Matthias Strickert
„Die Wiederentdeckung des Josias“

07.06.2020 Martin Messerer:
„Die Pfingstpredigt des Petrus“

21.05.2020 Matthias Strickert:
„Himmelfahrt – Jesus kommt wieder“

10.05.2020 Rüdiger Zander:
„Predigt zum Muttertag“


Unsere Osterbotschaft hier:


Liebe Kinder,

Da unser Kinderkino im März nicht stattfinden konnte, möchten wir Euch hier den Link zum Film „Aufregung um Jesus“ geben:

Und hier noch ein Video von Ronny & Adina aus Ilmenau, die letzten Sommer bei uns in Altgolßen waren. Viel Spaß beim ansehen.


Herzliche Einladung

In Zeiten, in denen Christen sich zeitweise selbst in unserem Land aufgrund der Ansteckungsgefahr mit dem Virus nicht mehr zu Gottesdiensten versammeln durften, verstehen wir in sehr abgemilderter
Form etwas davon, was es heißt, isoliert zu sein. Viele unserer
verfolgten Geschwister kennen dieses Gefühl, nicht nur, wenn sie
jahrelang im Gefängnis sind, sondern auch, wenn sie sich selbst in der
eigenen Familie fürchten müssen, entdeckt und verfolgt zu werden, weil
sie Jesus angenommen haben. Was wäre, wenn uns irgendwann auch der Zugang zum Internet verwehrt würde?
Markus Rode, Leiter Open Doors Deutschland am 31.03.2020: