Glaubensgrundsätze

Als Orientierungshilfe für eine Zusammenarbeit bibeltreuer Gemeinden in einer Arbeitsgemeinschaft dient eine ausführliche Glaubensgrundlage mit Stellungnahmen zu verschiedenen „Entwicklungen unserer Tage“.

Wir glauben
an die göttliche Inspiration, Unfehlbarkeit und Autorität der gesamten Heiligen Schrift. So, wie es in der Chicago-Erklärung präzise erläutert ist

Wir glauben
an den ewigen Dreieinen Gott: Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Wir glauben,
dass der Mensch von Natur aus durch die Sünde von Gott getrennt und deshalb verloren ist.

Wir glauben,
dass Jesus Christus uns durch sein für unsere Sünde vergossenes Blut und seinen stellvertretenden Tod mit Gott versöhnt hat.

Wir glauben
an Jesus Christus, seine jungfräuliche Geburt, sein sündloses Leben, seine leibliche Auferstehung und Himmelfahrt, sein Wiederkommen zur Entrückung der Gemeinde, ebenso zum Gericht über die Völker und zur Aufrichtung seines tausendjährigen Friedensreiches hier auf Erden.

Jesus Christus,  „Welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der  Wahrheit kommen“

1. Tim. 2,4

Wir glauben
an die Person des Heiligen Geistes. Er führt in alle Wahrheit, er wohnt in jedem Gläubigen und will uns in das Bild Jesu umgestalten. Wir glauben, dass keine bestimmte Gabe des Heiligen Geistes als Beweis für die Wiedergeburt angesehen werden darf. Doch glauben wir, dass der Heilige Geist Gaben zum allgemeinen Nutzen gibt, wie er es will, damit die Gemeinde Jesu auferbaut wird.

Wir glauben,
dass alle Menschen leiblich auferstehen werden, die Gläubigen zu ewiger Herrlichkeit, die Ungläubigen zu ewiger Verdammnis.

Wir warten
auf einen neuen Himmel und eine neue Erde. Wir wissen um die Verantwortung eines jeden Gläubigen, durch seinen Wandel die Wahrheit der Heiligen Schrift zu bezeugen und das Evangelium aller Kreatur zu verkündigen.